Review: Steel Panther – British Invasion

Samstag, 10. November 2012
Abelegt in: CD Reviews
Kommentare

Steel Panther rocken die Brixton Academy in Grund und Boden. Unglaubliches Gequassel, wahnsinnige Songs, ein tolles Publikum und jede Menge Sex, Drugs and Rock ’n‘ Roll machen diese Live-DVD zum ganz besonderen Erlebnis.

Winterzeit ist Live-Album oder Live-DVD Zeit, heutzutage natürlich auch Live-Blu-ray-Zeit. Steel Panther erweisen uns neben Machine Head dieser Tage die Ehre mit einem Live-Album bzw. einer Live-DVD. Aufgenommen in der altehrwürdigen Brixton Academy rocken sich die Spandex-Herren durch 14 Songs (1:40 Stunden) und einiges an Bonus-Material.

Musikalisch ist das Ganze so gut gelungen, dass man sich doch fragt ob nicht beispielsweise die Background-Vocals im Studio nochmal arg nachgemixt wurden? Über die (sexuelle) Rolle von Bassist Lexxi Foxxx bin ich mir nach der Show noch weniger klar als vor der DVD, aber genau das macht an dieser Band so unglaublichen Spaß! Seine im Schminkspiegel eingebaute Kamera ist natürlich eines der Highlights der Aufzeichnung.

Bei den meistgebrauchten Worten liefern sich Fuck, Vagina, Pussy und Cocaine wohl ein Kopf-an-Kopf Rennen die ganze Show hindurch. Es gibt wohl kaum eine Band auf diesem Planeten, die ähnlich bekloppt und sowas von 80er Metal ist wie Steel Panther.

[youtube]TGt6deudGE4[/youtube]

Natürlich dürfen bei Songs wie „Stripper Girl“ oder „Asian Hooker“ die entsprechenden Bühnen-Elemente nicht fehlen – englische Stripperinen oder Rikscha machen die Sache einfach rund. Bei den Song-Texten ist es eigentlich nur wieder eine Frage der Zeit bis auch diese Live-DVD auf dem Index landet – wie es den Jungs mit „Balls Out“ erst kürzlich gelungen ist.

Wenn Ihr kein Death-Metal hört und auf herrlich verrückte Sachen steht solltet Ihr Euch diese Scheibe unbedingt besorgen oder auf den Wunschzettel für den Onkel Weihnachtsmann schreiben!

Steel Panther - British Invasion

Cover: British Invasion - British Invasion

British Invasion

Steel Panther

Soulfood Music

26. Oktober 2012

Tracklist

  • Eyes Of A Panther
  • Eeatin' Ain't Cheatin'
  • Fat Girl
  • Hair Solo
  • Party All Day
  • Hell's On Fire
  • Stripper Girl
  • Asian Hooker
  • Turn Out The Lights
  • Girl From Oklahoma
  • We Want Pussy
  • Community Proberty
  • The Shocker
  • Death To All But Metal

Kommentare