Review: Running Wild – Shadowmaker

Freitag, 20. April 2012
Abelegt in: CD Reviews
Kommentare

Comeback unter falscher Flagge? Bis auf Rock’n Rolf ist kein Band-Mitglied mehr dabei – kann die Scheibe trotzdem überzeugen?

„Billy Idol! Nee, doch nur der alte Rock’n Rolf…“ ging es mir durch den Kopf als ich die ersten Töne des neuen Running Wild Albums „Shadowmaker“ hörte. Als der Refrain „I want a piece, piece of the action“ erklang war dann klar, dass sich hier nichts aber auch gar nichts geändert hat.

Die Drums klingen noch immer wie vor gefühlten zehn Jahren, als sich Rock’n Rolf eigentlich aus dem Business verabschiedet hatte. Dann tackern wir da mal ein Gitarren Solo dran und versuchen ein bisschen nach Reibeisen zu klingen.

Bei „Riding on the tide“ kommt das alles noch ziemlich nah an das 90er Jahre Material von Running Wild – unvergessen sind Werke wie „Pile Of Skulls“ oder „Black Hand Inn“ – ansonsten herrscht hier jedoch leider Ebbe.

Während andere Künstler ihre Schaffenspausen nutzen, um neue Ideen zu entwickeln oder einfach nur geile Songs zu schreiben setzt Rock’n Rolf leider so ziemlich alles in den Sand, was man bei so einem Comeback in den Sand setzen kann.

Das Cover sieht aus als hätte die ARD versucht ihre eigene Version von Star Wars zu kreieren. Eine wirkliche Band gab es im Studio wohl wieder nicht sondern der Rock’n Rolf hat wieder alles selber aufgenommen. Dazu kommen dann Songs, die ich schon vor zehn Jahren nicht mehr hören wollte weil einfach alle geilen Piraten-Songs geschrieben sind und alles andere der Band Running Wild nicht wirklich zu Gesicht steht.

Natürlich steht es jedem Künstler frei Songs zu schreiben wir er lustig ist, aber ich darf dann auch mal schreiben, dass sie mir nicht gefallen – nur mal so, bevor sich jetzt jemand beschwert. Ich hör mir jetzt wieder „Black Hand Inn“ an und schwelge in Erinnerungen an eine  bessere Zeit.

Running Wild - Shadowmaker

Cover: Shadowmaker - Shadowmaker

Shadowmaker

Running Wild

Steamhammer (SPV)

20. April 2012

Tracklist

  • Piece Of The Action
  • Riding On The Tide
  • I Am Who I Am
  • Black Shadow
  • Locomotive
  • Me & The Boys
  • Shadowmaker
  • Sailing Fire
  • Into The Black
  • Dracula

Kommentare