Review: Onkel Tom Angelripper – Nunc Est Bibendum

Samstag, 3. September 2011
Abelegt in: CD Reviews
Kommentare

Sodom Chefdenker Onkel Tom veröffentlicht zum ersten Mal seit 100 Jahren ein Solo-Album. Wovon könnte es handeln? Oh ja! Vom Saufen.

Sodom Chefdenker Onkel Tom veröffentlicht zum ersten Mal seit 100 Jahren ein Solo-Album. Wovon könnte es handeln? Oh ja! Vom Saufen. Soll es nur vom Saufen handeln? Nein, nur so ca. 70%. Kann man das Album nüchtern hören? Eher nein.

Das sind die nackten Fakten zu den Sauf-Songs auf Nunc Est Bibendum. Zum Glück gibt es da aber noch (wenige) „normale“ Songs, die nicht nur musikalisch gut daher kommen sondern auch noch ein paar relativ „normale“ Lyrics bieten: Auf immer und ewig, Format C, Lemmy macht mir Mut (okay, geht auch wieder ums Saufen), Bon Scott hab ich noch live gesehen, Auf nach Wacken.

Musikalisch macht man Onkel Tom so schnell nichts vor, er und seine Truppe verstehen die richtige Mischung als Punk, Thrash- und Speedmetal. Sein Produzent Andy Brings hat den Songs ein wunderbares Soundkleid angezogen und die Sache wirkt verdammt rund – wären da nur nicht die unglaublich pubertären Texte. Schade! Mit anständigen Texten hätte das echt n Kracher werden können.

Aber hey: Erwartet man nicht genau solche Songs von Onkel Tom?

Onkel Tom Angelripper - Nunc Est Bibendum

Cover: Nunc Est Bibendum - Nunc Est Bibendum

Nunc Est Bibendum

Onkel Tom Angelripper

26. August 2011

Tracklist

  • Nunc Est Bibendum
  • Wenn Der Zapfhahn Kräht
  • Auf Immer Und Ewig
  • In Junkers Kneipe
  • Format C
  • Bier
  • Wie Das Glas In Meiner Hand
  • Lemmy Macht Mir Mut
  • Bon Scott Hab Ich Noch Live Gesehen
  • Schade, Dass Man Bier Nicht Ficken Kann
  • Ich Hab Dich Zum Fressen Gern
  • Ein Heller Und Ein Batzen
  • Auf Nach Wacken
  • 1516
  • Drink Doch Ene Met

Kommentare