Rückblick: Mach1 Festival 2011

Dienstag, 28. Juni 2011
Abelegt in: Metal News
Kommentare

Bereits zum fünften Mal fand auf dem Segelflugplatz in Montabaur das Mach1 Festival statt. Wir waren für euch vor Ort!

Bereits zum fünften Mal fand auf dem Segelflugplatz in Montabaur das Mach1 Festival statt. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr ist das Festival von der Anzahl der Besucher wohl nochmal gewachsen, ca. 15.000 Besucher dürften dieses Jahr den Weg in den Westerwald gefunden haben.

Geboten wurde ein sehr gutes Line-Up für einen wirklich kleinen Preis. Mit dabei waren unter anderem Black Label Society, Sepultura, Soilwork und als Headliner am Sonntagabend gaben sich die Jungs von Heaven Shall Burn die Ehre.

Bevor Freitagabend Zakk Wylde mit seinen Jungs von Black Label Society den ersten Tag des Festivals abschlossen, gab es in Form von TERROR und Deez Nuts durchaus überraschend gute Vortuner. Die ca. 15.000 Fans wurden dann von den Emil Bulls nochmal so richtig auf Touren gebracht bevor Wylde und Co. loslegten.

War der Wettergott am Freitag noch gnädig, so versank das Gelände am Samstag nach und nach erst im Regen und dann im Schlamm. Nachdem sich der Regen dann etwas verzogen hatte konnten die Jungs von His Statue Falls die Fans in ihren Bann ziehen, auch wenn zwischendurch der Sampler versagte und Fronter Alex die Zeit mit sinnlosem Geschwätz überbrücken musste.

Auf der Hauptbühne ging dann der heimliche Headliner des Nachmittags an den Start. Mit gewohnter Schweden-Power zogen Soilwork ihr knapp 50 minütiges Programm durch und zeigten einmal mehr, dass sie zu einer der besten Live-Bands überhaupt gehören. Die U.S. Bombs konnten anschließend nur einen kleinen Teil der Fans für sich gewinnen, könnte auch an dem lustlosen und sehr betrunken wirkendem Sänger gelegen haben.

Mit einer guten Mischung aus alten Klassikern und neuerem Material gaben Sepultura dann für uns den Rausschmeißer bevor sich der Rest der Fans noch The Black Dahlia Murder und Heaven Shall Burn als krönenden Abschluss für ein super Festival-Wochenende anschauten.

Am Ende des Festivals erfuhren wir dann – genau wie die restlichen Besucher, dass es wohl rechtliche Probleme um den Namen „Mach1 Festival“ gibt und die Organisatoren wohl einen neuen Namen suchen müssen – wir versuchen dazu noch nähere Infos zu bekommen und halten euch auf dem Laufenden!

Mach1 Festival – oder wie auch immer du heißen wirst – 2012 kommen wir wieder!

Kommentare