Review: Holy Grail – Crisis In Utopia

Montag, 8. November 2010
Abelegt in: CD Reviews
Kommentare

Ja, ich bekenne mich schuldig! Holy Grail sind mit Ihrer Debüt-EP „Improper Burial“ im letzten Jahr voll an mir vorbeigerauscht. Was die Jungs aber jetzt tempomässig rausgehauen haben ist wirklich aller Ehren wert!

Ja, ich bekenne mich schuldig! Holy Grail sind mit Ihrer Debüt-EP „Improper Burial“ im letzten Jahr voll an mir vorbeigerauscht und auch beim jetzt erschienen Album „Crisis In Utopia“ hielt sich meine Neugier zunächst sehr zurück.

Nach einigen Durchläufen an dunklen Wintertagen beiß ich mir dafür in den Arsch, dass ich die Band nicht schon früher entdeckt habe. Was hier geboten wird ist Old School Metal mit Gitarren-Soli, scheppernden Drums, klischeebehafteten Texten sowie bösen Comic-Covern – da muss einem das Herz aufgehen!

Wer auf Amored Saint, Judas Priest oder Newcomer wie Gallows End steht wird hier voll auf seine Kosten kommen. Gitarren-Gefrickel à la Dragonforce wird hier mit der nötigen Portion Coolness und Moderne gepaart, herausgekommen ist ein unglaublich schnelles Debüt-Album, das erst gegen Ende mit „Hollow Ground“ und „Requiem“ unnötig schwerfällig daher kommt und gewisse Doom-Passagen aufweist.

Spätestens ab ihrer anstehenden Herbst Tour mit Blind Guardian dürften die Jungs in den USA den Durchbruch schaffen und hoffentlich im nächsten Jahr auch mal über den großen Teich schwappen!

Holy Grail - Crisis In Utopia

Cover: Crisis In Utopia - Crisis In Utopia

Crisis In Utopia

Holy Grail

22. Oktober 2010

Tracklist

  • My Last Attack
  • Fight To Kill
  • Call Of Valhalla
  • Crisis In Utopia
  • Immortal Man
  • Nocturne In D Minor
  • The Blackest Night
  • Chase The Wind
  • Hollow Ground
  • Requiem
  • Cherish Disdain

Kommentare