Saxon – Into the Labyrinth

Mittwoch, 7. Januar 2009
Abelegt in: CD Reviews
Kommentare

Am 9. Januar erscheint das Saxon Album Into the Labyrinth.

bg-cover-saxon-labyrinthIch gestehe, dass ich die Karriere von Saxon bisher eher am Rande betrachtet habe. Da die Jungs aus England bereits Ende der 70er – damals noch als Son Of A Bitch – gestartet sind hatten die Jungs schnell den Stempel „Alt“ weg.

Doch nun mit ihrem inzwischen 19. Studio Album haben die Jungs es doch geschafft meine Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen – Hauptgrund war wohl die Rolle als Vorturner bei der vergangenen Motörhead Tour.

Mit Sänger Biff Byford und Gitarrist Paul Quinn ist dann mit den Jahren auch nicht mehr so viel vom ursprünglichen Saxon Line-Up übrig geblieben.

Kommen wir aber zu „Into the Labyrinth“. Das gesamte Album läuft wohl unter der Flagge Bombast-Metal light. Es wird nicht im Stile von Therion das große Orchester ausgegraben aber dennoch ein ordentlicher atmosphärischer Teppich gelegt, der sich durch das gesamte Album zieht.

Grundsätzliche solide kommt die Scheibe daher und verzeichnet mit Slow Lane Blues oder Live To Rock auch nur wenige Aussetzer erlebt. Gerade Tracks wie der Opener „Batallions Of Steel“ und „Valley Of The Kings“ können den Hörer richtig gut mitreißen und in den Bann des guten alten Power Metal ziehen.

Mit über 30 Jahren Musikbusiness auf dem Buckel zeigen Saxon auch heute noch einigen Bands, wie es richtig geht. Warum man sich jedoch auf die anstehende Tour mit Iced Earth in kleinen Locations eingelassen hat ist mir irgendwie schleierhaft.

Power Metal Fans können bei Into the Labyrinth entspannt zugreifen ohne Angst zu haben viel falsch zu machen.

Tracklist Saxon – Into the Labyrinth

  • Battalions Of Steel
  • Live To Rock
  • Demon Sweeney Todd
  • The Letter
  • Valley Of The Kings
  • Slow Lane Blues
  • Crime Of Passion
  • Premonition in D Minor
  • Voice
  • Protect Yourselves

-

Cover:  -

.

Tracklist

Kommentare