Interview: Chimaira

Montag, 23. Februar 2004
Abelegt in: Metal Interviews
Kommentare

Chimaira befinden sich gerade auf Tour durch unser beschauliches Deutschland. Wir haben den Bochum Auftritt der Jungs genutzt um uns mit Jim, dem Bassisten, mal etwas zu unterhalten. Ihr wart ja bereits in England auf Tour, wie waren die Reaktionen der Fans dort? Jim: Die Reaktionen waren einfach nur genial. Wir haben dort viele Gigs […]

Chimaira befinden sich gerade auf Tour durch unser beschauliches Deutschland. Wir haben den Bochum Auftritt der Jungs genutzt um uns mit Jim, dem Bassisten, mal etwas zu unterhalten.

Ihr wart ja bereits in England auf Tour, wie waren die Reaktionen der Fans dort?

Jim: Die Reaktionen waren einfach nur genial. Wir haben dort viele Gigs gespielt und waren in vielen Clubs und Städten wo wir vorher noch nie waren und es lief wirklich noch besser als wir es erwartet hatten.

Gibt es bestimmte Gründe wieso Ihr in England so viele Gigs gespielt habt?

Jim: Nun es gibt in England einfach so viele Plätze zum Spielen, es gibt
wahrscheinlich überall auf der Welt viele Plätze zum Spielen, aber in
England bot sich halt gerade die Möglichkeit eine ausgedehnte Tour zu
machen. Wir haben das Download Festival im letzten Jahr dort gespielt und
dadurch wollten uns auch in diesem Jahr viele Leute sehen.

Ihr
habt Euren neuen Drummer, Richard Evensand, im Gepäck mitgeschmuggelt, ist
er schon voll in die Band integriert?

Jim: Ja er ist wirklich
schon ein richtiges Mitglied der Band, er ist Teil einer neuen Bewegung,
die wir momentan anstoßen. Der Grund warum wir ihn genommen haben ist ganz
einfach, dass er wirklich sehr interessiert war bei uns mitzumachen und
dazu kam dann, dass er mit dem was er bisher getan hat nicht 100%ig
zufrieden war, er wollte ein Teil unserer Band werden, daher haben wir ihn
genommen.

Ihr werdet in den USA die Jägermeister Tour zusammen
mit Slipknot und Fear Factory spielen, das bedeutet wieder eine lange
Liste von Konzerten, vermisst ihr Euer zuhause nicht?

Jim:
Nein, nunja… mal vermissen wir es und mal nicht. Wenn wir wieder zurück
in den Staaten sind ist es anders. Wenn man nach Europa kommt und alles
ein bisschen anders ist, dann vermisst man zuhause, aber wenn man in den
USA tourt geht das schon.

Seid ihr glücklich darüber mit Bands
wie Slipknot und Fear Factory zu spielen? Es handelt sich ja nicht um
Unbekannte.

Jim: Ja natürlich! Wir haben schon mal mit Slipknot
und auch mit Fear Factory getourt und Slipknot wird einfach der Hammer
werden, die Jungs werden so richtig abgehen.

Wenn Ihr so lange
unterwegs seid, findet ihr dann Zeit neue Songs zu schreiben und wann
werden die Leute wieder was Neues von Euch hören?

Jim:
Nun, wir werden im Sommer ein bisschen frei machen und an neuen Songs
arbeiten, dann werden wir uns für das nächste Album vorbereiten, wenn wir
zuhause sind finden wir da die Zeit dafür.

Es gibt aber
noch keine genauen Pläne wann es wieder ins Studio gehen wird?

Jim: Nein, die gibt es noch nicht, dafür ist es noch zu früh.

Kommentare